Corona Lockdown und kein Ende in Sicht

Vor nunmehr über einem Jahr machte sich der Virus auf den Weg die Welt zu infizieren. Die bisherige Bilanz stand heute 92 Millionen Infizierte und 1,9 Millionen Tote. Alleine in Deutschland fast 2 Millionen Infizierte und fast 45.000 Tote.

Zum zweiten mal wurde das Leben zurückgefahren, lückenhaft wie man nun feststellen muss und ein Ausweg ist nicht zu erkennen.  Das Problem: Nach wie vor gehen Menschen zur Arbeit und infizieren sich entweder dort, oder beim Pendeln dorthin, denn auch Masken schützen in Bussen und Bahnen nicht zu 100%.

Bild von PIRO4D auf  Pixabay

Zwar gibt es einen Lichtblick, die Impfungen haben begonnen, aber es gibt auch düstere Aussichten. Selbst wenn zum Frühlingsbeginn die Infektionszahlen sinken und die Zahl der Geimpften steigt, so ist doch zu befürchten, dass es im nächsten Hebst wieder zu einem Anstieg der Infektionen und Toten kommt, da die Impfbereitschaft nicht besonders hoch ist. Können wir und das leisten, sind wir so ignorant?

So werden wir wohl in Zukunft mit dem Virus, seinen Mutationen und den Folgen leben müssen, wenn, ja wenn nicht der Verstand siegt und sich wirklich alle Impfen lassen. Daher mein Appell: AHA, Mundschutz tragen und sobald als möglich Impfen lassen.


Entmachtet den Webmaster

Zumindest wenn es um die Sicherheit eurer WordPress-Seite geht. Denn gerne wird über Brute-Force-Attacken versucht mit dem Konto Webmaster Zugriff auf die Webseitenadministration zu erlagen.

Schritte welche die Sicherheit erhöhen:

Ein Konto erstellen und diesem die Rechte des Webmasters geben
Den Webmaster zum Mitarbeiter machen.

Nun kann man immer noch als Webmaster Beiträge schreiben, diese gibt man dann mit dem neuen Konto frei. Vorteil: Das Koto mit den Rechten des Webmasters ist für Angreifer nicht auf den ersten Blick sichtbar und ist dadurch nicht so schnell zu erraten.


Pixel 5 Erfahrungsbericht

Vorweg: Dies ist kein gesponserter Beitrag, das Gerät wurde selbst gekauft.

Ich komme von Xiaomi und hatte zuvor immer iPhones. Die Kamera beim iPhone war immer eine gute Point and Shoot, bei Xiaomi musste ich für ein gutes Bild deutlich mehr Aufwand betreiben. Jetzt mit dem Pixel 5 geht das deutlich besser.

Foto mit Pixel 5 geschossen

Das Display ist gut und Fehleingaben, die bei Xioami deutlich häufiger vorkommen, gibt es keine. Auch hier wieder die Kamerasoftware, fokussieren aufnehmen fertig, bei Xioami gab es des Öfteren Probleme dabei auch wegen der Fehleingaben. Gerade was die Bildschärfe angeht ist das Pixel 5 deutlich besser. Andere mögen das vielleicht nicht, mir gefällt das sehr.

Nachtaufnahme

Die Größe passt für mich auch viel besser als beim Xioami, ich kann es viel besser mit einer Hand bedienen. Endlich mal wieder was handliches das in der Hosentasche nicht stört. Auch ist das Pixel 5 deutlich griffiger als die anderen. Hier könnte das iPhone 12 Punkten, aber ich habe Apple den Rücken gekehrt, aus mehreren Gründen.

Nachtaufnahme

Der Akku ist hervorragend. Xioami war da nah dran, aber deutlich aufwendiger einzustellen. Um bei einem iPhone auf zwei Tage zu kommen musste man sich deutlich mehr anstrengen. Wifi aus LTE aus Bildschirm dunkler etc. Beim P5 komme ich locker auf zwei bis drei Tage.

Was mir fehlt ist die ausfahrbare Kamera, da ich kaum Selfis mache, stört mich die Aussparung im Display doch etwas. Auch einen Fingerabdruckscanner unter dem Display statt auf der Rückseite fände ich besser.

Die Geschwindigkeit ist für mich völlig in Ordnung. Alles startet schnell und lässt sich flüssig bedienen. Auch Spiele laufen gut, wobei ich allerdings kein Maßstab bin da ich kaum 3D-Spiele spiele.

Top Gerät zu fairem Preis, derzeit rund 613 Euro,  meine Empfehlung für ein Smartphone 2020.

Google Pixel 5


Honor Watch GS Pro, gleich am ersten Tag das Match verloren

Kurzfassung: Der Schrittzähler taugt nicht, die Uhr geht zurück.

Ich habe ja seit längerem Fitnessbänder und Smartwatches in Nutzung. Das begann mit einer Moto 360, dann einer Apple Watch, einem Fitbit, einer Garmin Vivosmart HR, einer Garmin Fenix 3 HR und aktuell ist eine Garmin Fenix 5 Plus am Start. Die Apple Watch und die Garmins sind für mich die genausten Schrittzähler, das kann man auch bei Stiftung Warentest nachlesen.

Um zu sehen wie sich die brandneue Honor Watch schlägt, habe ich Sie zusammen mit der Garmin  getragen. Ergebnis: Von 0 Uhr an bis 12:15 Uhr zählt die Garmin 1562 Schritte, während die Honor 2349 gezählt hat. 50% zu viel, völlig unbrauchbar. Wer sich selbst betrügen will, der kann das Teil nutzen, ich werde Sie heute Abend einpacken und zurückschicken.

Sehr schade. Ich wollte mal sehen, ob so eine Uhr mit OLED auf brachbare Akkulaufzeiten kommt. Das tut sie vermutlich*, aber der Schrittzähler darf nicht so dermaßen daneben liegen wie dieser. Bei +-10% hätte ich ein Auge zugedrückt, aber das…

* Beide Uhren wurden auf 100% geladen und seit gestern Abend 21:15 Uhr getragen, beide zeigen 97% Restkapazität.