Staat finanziert Commerzbank merger

Datum 09.01.2009 | Thema: Wirtschaft und Finanzen

Um im Internetblasendeutsch der 90er zu schwelgen, ein merger war ein Aufkauf. Beachtlich finde ich, dass die Bundesrepublik Deutschland sich mit 10 Mrd. oder mit 25% plus eine Aktie an der Commerzbank beteiligt, damit die Commerzbank die Dresdner Bank aufkaufen kann.

Denkt da keiner mehr nach bei den Merkels in der Regierung? Wenn die Dresdner Bank aufgekauft wird, dann fallen Arbeitsplätze weg.
Klasse Idee also von der Regierung. Was soll so ein Scheiß? Wer trägt diese Entscheidung mit? Ich dachte immer der Rettungsschirm soll zur Absicherung herhalten, nicht um Konkurrenten aufzukaufen?

By the way, wer 5% und mehr Zinsen auf Guthaben bei den Großbanken (Deutsche Bank, Commerzbank oder der Postbank) bekommt, der sollte sich mal überlegen, warum die soviel zahlen. Ich sage da nur Kaupting Bank. Die haben auch nichts zu verschenken, im Gegenteil, die haben es nötig sich dieses Geld "billig" zu besorgen, da sie anderswo kein Geld mehr bekommen, möchte ich meinen.





Dieser Artikel stammt von eraser.org
http://www.eraser.org

Die URL für diesen Artikel lautet:
http://www.eraser.org/modules/news/article.php?storyid=855