Verchromtes Internet

Datum 03.09.2008 | Thema: Internet Tipps

Gestern um 21 Uhr deutscher Zeit war es soweit, Google lies seinen Browser Chrome vom Stapel. Dies gilt als Großangriff auf Microsoft, denn die haben mit ihrem Browser immer noch den höchsten Marktanteil inne.
Der erste Eindruck: WOW ist der schnell!

Nicht nur das Starten des Browsers sondern auch das Browsen im Internet ist extrem schnell. Selbst der Opera Browser und der ebenfalls auf Webkit basierende Safari von Aplle kommen da nicht mehr mit. Selbst wenn man viele Tabs geöffnet hat wird der Browser ncht langsamer.

Einzige sofort erkennbare Änderung, statt einer leeren Startseite oder einer vorgegebenen Seite wereden die am häufigesten besuchten Seiten gezeigt. Beim allerersten Start bekommt man eine Reihe Vörschläge.



Die Adressleiste ist gleichzeitig Schnellsuche, bei der Eingabe erscheinen sofort Vorschläge.



Ansonsten nicht viel neues, die Bedienung ist wie bei allen anderen Browsern mit Tabs. Vieles ist bei Opera Internet Explorer und Firefox abgeschaut. Was fehlt ist ein ordentlicher Popup blocker (Popups werden nach unten im Browserfenster abgelegt) und die Möglichkeit Banner wie beim Opera zu blockieren. Das ist auch kein Wunder, finanziert sich Google doch über Werbeeinnamen.

Wer den Browser benutzt muss ich im klaren sein, das das Surfverhalten bei Google registriert wird. Dies zum einen um noch Fehler auszumerzen, und zum anderen um Werbung gezielter paltzieren zu können.



Dieser Artikel stammt von eraser.org
http://www.eraser.org

Die URL für diesen Artikel lautet:
http://www.eraser.org/modules/news/article.php?storyid=797