living no. 4-6 // hiv positiv pt. 1-3

Datum 04.12.2004 | Thema: Hype Enforcement Agency

der freund vom hypemenschen stand auf, etwas war anders heute morgen, sein radiowecker zeigte 04:32 uhr an. er ging zum fenster, es war noch nacht, der vollmond stand ├╝ber dem carport seines elternhauses. und doch war es nicht der vollmond, der den freund des hypemenschen weckte. nein es war der unerbittliche ton des radioweckers, dem er wohlweislich einem radiosender den vorzug gab.



er hatte noch etwa 23 minuten bis er abgeholt wurde. mit seinen 42 jahren wohnte er noch immer zuhause. die letzten 6 jahre brachte er mit videos zu, bis die dvd-generation auch ihn einholte. bier geh├Ârte zu seinem grundnahrungsmittel, doch heute war er n├╝chtern. ohne f├╝hrerschein war er nicht mobil aber der hypemensch oder seine eltern fuhren ihn dorthin wo er hin wollte. nach einem fr├╝hst├╝ck, das aus schmerztabletten, m├╝sli und cola bestand, setzte er seinen morgenschi├č ins klo und ging zur stra├če. er sollte abgeholt werden. lange ist es her, da├č er als so eine art gelernter handlanger auf dem bau arbeitete, doch die branche liegt am boden und er hatte sich in den 6 jahren an das faule leben gew├Âhnt. doch nun hat er hiv. f├╝r ihn bedeutet das, da├č er das erste mal seit 6 jahren wieder arbeiten mu├č. arbeiten beim zirkus. er ging auf eine reise und wird nicht mehr oft zu hause sein...

streichen wollten sie ihm das geld, geld das er brauchte, um filme auszuleihen. doch was soll nun passieren, wenn er geld hat, dann hat er nicht mehr genug zeit, um seine filme zu schauen und ├╝berhaupt, was soll mit seinem premiere-abo passieren, wenn er nicht zu hause ist? naja wenigstens kann er sein handy mitnehmen, da├č er nat├╝rlich in den 6 jahren immer brauchte, schlie├člich mu├čte er ja immer f├╝r das arbeitsamt erreichbar sein, obwohl er nie aus dem haus ging, au├čer wenn er sich neue filme holen "mu├čte".
zweiter teil des liebesromans ohne ├Ąrzte mit dem freund vom hypemenschen...

der freund vom hypemenschen sa├č in einem wagen voller schausteller. er hat keinen f├╝hrerschein... warum auch?



er sagte immer: "wenn ich einen f├╝hrerschein h├Ątte, dann h├Ątte ich einen lastwagen, wie rubber duck bei convoy, daf├╝r w├Ąre hier aber kein platz um den abzustellen, daher mache ich keinen f├╝hrerschein..." sicher dachte ich auch, vielleicht ist er auch nur zu-doof dazu?

er schlief ein. er tr├Ąumt von damals als er jung war und noch zur sonderschule ging. der schulzahnarzt schickte ihn zum richtigen dentisten - mit behandlungsliste. nun ja nach diesem besuch beschlo├č der freund vom hypemenschen: ich gehe nie wieder zum zahnarzt. nun ist dieser vorfall ├╝ber 30 jahre her. die z├Ąhne sind gelb und er ern├Ąhrt sich nur noch von cola, zigaretten und schmerztabletten. was waren das noch f├╝r zeiten, als er als eine art gelernter handlager auf baustellen arbeitete naja, das war vor seiner langen arbeitslosigkeit, an die er sich schon richtig gew├Âhnt hatte. der baubranche ging es damals noch nicht richtig mies, so wie heute und er wurde nach akkord bezahlt. vor allem beim estrichlegen und er konnte verdammt schnell erstrich verlegen...

er w├╝nschte sich einfach nur ein sein altes leben bei mutti und papi wieder. so ganz ohne arbeit...

episode 3 der mehr als drei teile umfassenden trilogie ├╝ber den freund vom hypemenschen, welche auf wahren tatsachen beruht...

was bisher geschah: der freund vom hypemenschen war jahrelang arbeitslos und f├Ąngt nun von hartz 4 getrieben als handlager beim zirkus an.

... doch wer wollte schon estrich verlegt haben.




nun dann er wachte auf. es ging los, er half das zelt aufzubauen und er kam gut voran. er drehte sich eine zigarette, so wie er es immer tat, wenn eine aufgabe erledigt hatte. doch es war nicht das gleiche wie damals auf dem bau... es erinnerte ihn eigentlich mehr daran, als er nach frankfurt ging um dort richtig kohle zu verdienen. es gab da so eine anzeige in der zeitung: kost und logis frei, dazu viel geld. er meldete sich darauf und zog los. die wollten ihn sogar einstellen, obwohl er nur auf der sonderschule war. fr├╝her wurde er h├Ąufig ge├Ąrgert er versuchte sich an den spruch zu erinnern, den ihm die anderen kinder immer an den kopf geworfen haben, doch er fiel ihm nicht ein. der spruch ging ├╝brigens so: "doof geboren, doof geblieben, brett vor'm kopf und drauf geschrieben: hier gibt's keine rettung mehr!".

nun ja er trat seine arbeit an und kurz darauf wurder er getreten, er ist auf eine dr├╝ckerkolonne reingefallen. seine eltern kauften ihn f├╝r viel geld aus dem "bestehenden" sklavenvertrag und holten ihn wieder nach hause.

das w├╝rde ihm nicht noch einmal passieren. hier beim zirkus l├Ąuft alles viel besser.

bei der ersten vorstellung durfte er als neuling sogar zuschauen, es war witzig und sein spatzenhirn nahm den platten clownhumor lustig auf.



Dieser Artikel stammt von eraser.org
http://www.eraser.org

Die URL f├╝r diesen Artikel lautet:
http://www.eraser.org/modules/news/article.php?storyid=779