Roboterkrieg

Datum 01.04.2008 | Thema: Gesellschaft / Zeitgeschehen

Das amerikanische Militär möchte künftig Roboter statt Menschen als Soldaten in den Krieg senden. Die Vorteile lägen auf der Hand, man muss keine Toten zählen und Hinterbliebene gäbe es nicht, jedenfalls nicht im eigenen Land. Aber ist ein Roboter der Maschienengewehre abfeuert und Raketen wirft überhaupt noch Zeitgemäß?
In Zeiten von Rohstoffknappheit könnte man auf Kampfroboter auch ganz verzichten und die Kriege gleich auf dem Computer durchführen. Eine Open Source Software zum Führen von Kriegen am PC würde die Chancengleichheit waren. Es bräuchten keine Menschen sterben und die Infrastruktur bleibt erhalten.

Oder man macht es sich noch einfacher und entscheidet Kriege durch ein Spiel das weltweit als Strategiespiel anerkannt ist: Schach. Dann braucht man nichtmal Strom um den Krieg zu entscheiden.

Übrigens, diese Nachricht ist kein Aprilscherz, eine Organisation fordert Kampfroboter zu ächten.



Dieser Artikel stammt von eraser.org
http://www.eraser.org

Die URL für diesen Artikel lautet:
http://www.eraser.org/modules/news/article.php?storyid=707