Harry Potter und die Heiligtümer des Todes

Datum 27.10.2007 | Thema: Buchtipps

Seit heute im Handel und morgen vermutlich schon auf der Bestsellerlitse die Nummer eins. Der letzte Teil der Geschichte des jungen Zauberers Harry Potter. Wir haben die englische Fassung gelesen und verraten ob sich der Kauf lohnt.
Um es vorweg zu nehmen, das über 700 Seiten starke Buch lohnt sich für Potter-Fans auf alle Fälle, selbst Einsteiger können sich daran erfreuen.

Im Gegensatz zu den Teilen drei bis sechs ist es der Authorin gelungen eine stimmige stehts spannende Geschichte zu schreiben. Während in den zuvor genannten Teilen in der Mitte häufig Langeweile aufkam, gibt es solche Momente im letzten Teil nicht.



Wenn Sie das Buch noch kaufen und lesen wollen sollten Sie hier nicht mehr weiterlesen, wir verraten wie es ausgeht!


Auf der Suche nach den verbliebenen Horcruxes (Teile der Seele des bösen Lord Voldemort) gibt der verstorbene Professor Dumbledore Potter und seinen mitstreiten Hermine und Ron über sein Vermächtnis Hinweise mit auf den Weg. Leider verstehen die drei es erst spät diese Hinweise zu entschlüsseln und so verplempern Sie viel Zeit die von der Authorin jedoch genutzt wird die Vergangenheit von Albus Dumbledore undanderer Figuren der Buchreihe aufzuzeigen. So offenbart sich auch eine dunkle Seite des Professors und es stellt sich heraus das Serverus Snape kein Verräter sondern stehts ein Verbündeter war. Am Ende obsiegt das gute, Harry schafft es alle Horcruxe zu vernichten und Lord Voldemort tötet sich selbst.

Im letzten Kapitel macht Rowling deutlich das Sie mit diesem Buch die Geschichte von Harry Potter beenden will. In "19 Jahre später" bringen die inzwischen verheirateten Harry und Ginny sowie Ron und Hermine ihre Kinder zum Hogwartds Express undsehen dabei auch den einstigen Widersacher Draco Malfoy wieder. In einem Interview gab die Authorin zudem bekannt, nichts mehr über Potter schreiben zu wollen und auch rechtliche Schritte gegen all jene einleiten zu wollen, die die Geschichte weiterspinnen wollen.

Es lohnt sich noch eine Weile zu warten, in Kürze erscheinen sicher gebrauchte Exemplare die weit billiger sind als jetzt.



Dieser Artikel stammt von eraser.org
http://www.eraser.org

Die URL für diesen Artikel lautet:
http://www.eraser.org/modules/news/article.php?storyid=608