Gefaelschte E-Mails warnen vor gefaelschten E-Mails

Datum 26.03.2007 | Thema: Internet Tipps

Heutzutage kein Anti-Viren-Programm mit den neuesten Updates auf seinem Computer installiert zu haben ist ja schon fast undenkbar.
So langsam hat man aber die Regeln kapiert und weiß wie denn die gefälschten E-Mails von den Banken und der Telekom aussehen.


Die Bet√ľger werden allerdings immer dreister. Wie bekannt wurde versenden derzeit massenweise gef√§lschte E-Mails im Namen des Internet-Providers 1&1. Die Anlage soll wegen der MwSt. Erh√∂hung eine aktualisierte Rechnung enthalten.
In Wahrheit enth√§lt der ZIP-Anhang jedoch eine ausf√ľhrbare Datei.
F√ľhrt der Anwender diese aus, installiert sich ein Trojanisches Pferd auf dem Rechner.

Die F√§lscher verwenden einen besonders dreisten Trick, um den Empf√§nger der E-Mail zum √Ėffnen des Dateianhangs zu bewegen:
Die E-Mails enthalten einen Abschnitt 'Aktueller Sicherheitshinweis', in dem vor gef√§lschten E-Mails gewarnt wird. Echte E-Mails des Providers w√ľrde man immer daran erkennen, dass Rechnungen als ZIP-Archiv beigef√ľgt seien und die E-Mails immer diesen Sicherheitshinweis enthielten.
Tatsächlich versendet der Provider die Rechnungen jedoch grundsätzlich als PDF-Datei. Zudem wird der Kunde in den E-Mails mit dem Namen angesprochen.

Was wird wohl noch in Zukunft auf uns zukommen?




Dieser Artikel stammt von eraser.org
http://www.eraser.org

Die URL f√ľr diesen Artikel lautet:
http://www.eraser.org/modules/news/article.php?storyid=473