Traue keiner Statistik...

Datum 21.02.2007 | Thema: √úberwachung

...die du nicht selbst gefälscht hast. Wenn die USA jetzt mit falschen "Terror"-Statistiken hantieren, dann soll wieder Freiheit gegen Sicherheit eingetauscht werden.
Schon Benjamin Disraeli wu√üte: Es gibt drei Arten von L√ľgen: L√ľgen, verdammte L√ľgen und Statistiken. Daher sind solche Berichte nat√ľrlich immer mit Vorsicht zu genie√üen. Aber wenn so etwas publik wird, sind sofort die Relativierer auf dem Parkett, "da√ü das ja alles nicht so gemeint war."

Alles nur ein Mi√üverst√§ndnis bei den Rechenverfahren also. Doch wie der "Zufall" es so will, wurden nun gerade zu viele "Terror"-Attacken ermittelt - ein Schelm, wer B√∂ses dabei denkt. Sicher ist nur, eine zu geringe Anzahl an "Terror"-Attacken w√ľrde ja bedeuten, da√ü die bisherigen Gesetze erfolgreich seien - und man keine neuen br√§uchte.

Aber egal ob nun Zufall, Irrtum oder bewu√üte Manipulation - das Wort Terror ist wieder ins Gespr√§ch gebracht. Enden wir hier mit einem Zitat von Roosevelt: In der Politik geschieht nichts zuf√§llig. Der Angriff auf Pearl Harbor hat den guten ja auch v√∂llig "√ľberrascht.



Dieser Artikel stammt von eraser.org
http://www.eraser.org

Die URL f√ľr diesen Artikel lautet:
http://www.eraser.org/modules/news/article.php?storyid=437