Neues Spiel neues Unglück

Datum 01.09.2006 | Thema: Politik

Gestern ist nun das UN-Ultimatum gegen den Iran abgelaufen, das letzteren dazu auffordert kein Uran mehr anzureichern. Was folgen soll sind Wirtschaftssanktionen für die sich auch unsere Regierung erwärmen kann. Natürlich ganz ungeachtet der Gründe und Konsequenzen.
Die Gründe sind so haarsträubend verfälscht das man es nicht glauben mag. Ein Land das über große Ölvorkommen verfügt, will die Kernkraft als Energiequelle nutzen und dazu reichert es Uran an. Der Iran rühmt sich damit einen Reinheitsgrad von 3,5% erreicht zu haben, um ihn für die Energieerzeugung nutzen zu können müssen 4,5 bis 5% erreicht werden. Nun behauptet die Amerikanische Regierung, dem das Mullahregime schon lange ein Dorn im Auge ist, dass der Iran mit dem Uran eine Atombombe bauen will. Gerne wird dabei unerwähnt gelassen, dass zum Bau einer Atombombe ein Reinheitsgrad von 98% erreicht werden muss! Der Iran könnte demnach im Moment nur eine schmutzige Bombe bauen (konventionelle Sprengkörper mit Uran versehen um die betroffene Region mit Radioaktivität zu verseuchen), von einer Atombombe ist man Meilenweit entfernt.

Also geht nun das Spielchen los das wir schon beim Irak hatten, nur mit dem Unterschied, dass diesmal Deutschland von Anfang an mit drinhängt. Die Regierung Merkel ist also dabei die gute Reputation die Deutschland in der islamischen Welt hat zu zerstören. Was das für Folgen haben wird kann man sich angesichts der fehlgeschlagenen Bombenattentate auf Regionalzüge selber ausmahlen.



Dieser Artikel stammt von eraser.org
http://www.eraser.org

Die URL für diesen Artikel lautet:
http://www.eraser.org/modules/news/article.php?storyid=4