Microsoft und AOL einigen sich

Datum 30.05.2003 | Thema: Computer

AOL und Microsoft haben ihren Streit ├╝ber ihre Browser au├čergerichtlich beendet. M$ zahlt 750 Mio US$ und AOL darf weiterhin die IE-Technik in Ihrem Internetpaket verwenden.

Damit, d├╝rften sich die Hoffnung der Mozilla/Netscape Gemeinde zerschlagen das AOL auf die Gecko-Technik umschwenkt und dadurch die Marktanteile des IE sinken.
90% aller Surfer benutzen den Internet Explorer von Microsoft um im Web zu surfen, den Rest teilen sich Mozilla/Netscape, Opera und eine handvoll alter Browser.

H├Ątte AOL auf die Gecko-Technik, aus eigenem Hause, denn Netscape (Gecko-Erfinder) wurde von AOL gekauft, umgestellt, w├Ąren 30 Millionen Nutzer umgestellt worden, nun bleibt wohl alles beim Alten. Es gibt nur wenige AOL-Surfer die etwas anderes Benutzen als den eingebauten Browser. Kaum jemand macht sich die M├╝he ein 14 MB Paket herunterzuladen um dann feststellen zu m├╝ssen, dass der Mailclient nicht auf das AOL-Mailaccount zugreifen kann.

Ganz zu schweigen von denen die schon gen├╝gend M├╝he haben ├╝berhaupt online zu gehen. Es ist doch alles Installiert und funktioniert. Wozu die Software f├╝r den Fernseher Updaten oder ├Ąndern, wenn es dann doch nicht so viel bringt? Ja, einige werden es nicht glauben, aber Internet ist f├╝r viele auch nichts anderes als ein gesteuertes Fernsehprogramm, und da kauft man auch nicht jedes halbe Jahr ein neues Ger├Ąt.



Dieser Artikel stammt von eraser.org
http://www.eraser.org

Die URL f├╝r diesen Artikel lautet:
http://www.eraser.org/modules/news/article.php?storyid=39