Norwegen auf abwegen

Datum 26.01.2007 | Thema: Musik

Wie testticker gestern berichtete will Norwegen den iTunes Musicstore von Apple f체r illegal erkl채ren. Apple indes sieht keinen Grund irgendwas zu 채ndern, nicht ohne Grund.
Denn Apple erlaubt zwar keine direkte Kopie der Lieder die man dort erwerben kann, aber indirekt kann man die Musik doch auf jedem beliebigen Player nutzen. Denn die gekaufte Musik kann man beliebig oft auf CD oder DVD brennen, was man ohnehin tun sollte denn auch eine Festplatte h채lt nicht ewig. Was den Norwegern wohl entfallen ist, wohl zu niedrige Temperaturen am Polarkreis, das man diese gebrannten CDs wieder, auch mit iTunes, in mp3 Dateien umwandeln kann, welche dann frei kopierbar sind. Bei diesem Vorgang bietet iTunes sogar an die gekaufte Musik durch die soeben gerippte Musik zu ersetzen.

Das die Lieder nicht ohne digitalen Schutz verkauft werden ist 체brigens nicht die Idee von Apple gewesen, dies wurde von der klammen Musikindustrie eingefordert im Tausch gegen die Lizenzrechte.

Das gleiche funktioniert 체brigens auch bei Lieder die man 체ber Musicload und dem Windows Mediaplayer gekauft hat.

Der gute alte Spruch trifft den Nagel auf den Kopf: Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal die Fresse halten.




Dieser Artikel stammt von eraser.org
http://www.eraser.org

Die URL f체r diesen Artikel lautet:
http://www.eraser.org/modules/news/article.php?storyid=378