Spatzenhirne schießen mit Kanonen

Datum 02.01.2007 | Thema: Politik

Da wir Sylvester alle wieder ordentlich geb√∂llert haben, ist unserem Innenminister durch den kriegs√§hnlichen L√§rm wohl die heimt√ľckisch lauernde Terrorgefahr ins Ged√§chtnis ger√ľckt worden. Wie Spiegel Online berichtet, soll nach dem Veto des Bundesverfassungsgerichtes zu einem entsprechenden Vorsto√ü jetzt das Grundgesetz ge√§ndert werden, um von "Terroristen" gekaperte Flugzeuge herunterholen zu k√∂nnen. Wir sehen, wenn der Regierung ein Gesetz im Weg steht, dann wird es eben ge√§ndert.
Dem Bericht zufolge soll diese Möglichkeit durch die Ausrufung des Verteidigungsfalles geschaffen werden - was die NATO ja nach dem 11. September gemacht hat, womit schon damals die Hilflosigkeit eines solchen Kunstgriffes deutlich geworden ist.

Gezielte Terrorschl√§ge sind eben kein Krieg - man sollte ihnen deswegen mit polizeilichen Ma√ünahmen begegnen und nicht mit milit√§rischen. Allerdings scheint dies in Zeiten, wo uns Rot-Gr√ľne Feldherren in v√∂lkerrechtswidrige Angriffskriege f√ľhren, nicht mehr Prestige-tr√§chtig genug f√ľr unsere Ober-Ordnungsh√ľter. Man mu√ü eben gr√∂√üere Kaliber auffahren, um in den exklusiven Gr√∂FaZ-Club[TM] aufgenommen zu werden.

Die Wirksamkeit der Luftabwehr gegen solche Angriffe war mun schon an 9/11 trotz vorheriger Ank√ľndigung deutlich zu erkennen; der gr√∂√üten Milit√§rmacht der Welt hat dies nicht hinbekommen. Mal sehen, ob unsere 44 Eurofighter oder die schon leicht angestaubten Tornados im Fall der F√§lle rechtzeitig zur Stelle w√§ren...



Dieser Artikel stammt von eraser.org
http://www.eraser.org

Die URL f√ľr diesen Artikel lautet:
http://www.eraser.org/modules/news/article.php?storyid=340