Santa's Slay - Blutige Weihnachten

Datum 12.12.2006 | Thema: Film

Weihnachten ist nicht das wofĂŒr wir es alle gehalten haben. Das jedenfalls will und diese Splatterkomödie, welche zur Zeit auf Premiere Blockbuster lĂ€uft, erzĂ€hlen.

Im kleinen Örtchen namens Hell laufen die letzten Weihnachtsvorbereitungen denn es ist Heiligabend. Nur der Großvater (Robert Culp) von Nicholas (Douglas Smith) weiß was es wirklich mit Weihnachten auf sich hat. Bis zum Jahre 1005 war Weihnachten in Norwegen das Fest an dem der Sohn des Teufels Santa (Muskelprotz Bill Goldberg) seinen Mordtag feierte. Den ganzen Tag mordete er vergnĂŒglich vor sich hin, bis das Christentum einzug hielt. Alle frommen Christen begaben sich dann in die Kirche, nicht etwa um die Geburt Christi zu feiern, sondern um Gott um Hilfe zu bitten, welcher daraufhin einen Engel in der Gestalt eines alten Mannes zur Erde sandte. Bei einem Spiel verlor Santa gegen den Engel und musste nun seinen Wetteinsatz, 1000 Jahre lang lieb zu den Menschen sein, einlösen.

Wer nun etwas rechnen kann wird feststellen, das diese Zeit nun um ist und Santa wieder zu dem werden darf der er immer war, ein ĂŒbellauniger SchlĂ€chter. So zieht es ihn dann an einen Ort an dem sein Wettgegener sich niedergelassen hat, in den Ort namens Hell.

FĂŒr alle die Splatterfilme mögen ist dies sicherlich ein Highlight, denn Santa lĂ€sst es derbe krachen. Wenn er dabei den Priester im Hurenhaus erwischt der Gerade den Inhalt des Klingelbeutels verprasst, so ist das sicher nur eine der vielen witzigen Szenen.

Die Altersfreigabe 16 erhĂ€lt der Film zurecht, denn mancher wird mit Spitzhaken und KerzenlĂ€uchtern aufgespießt und es fließt reichlich Filmblut.



Dieser Artikel stammt von eraser.org
http://www.eraser.org

Die URL fĂŒr diesen Artikel lautet:
http://www.eraser.org/modules/news/article.php?storyid=321