Die purpurnen Fl√ľsse 2

Datum 16.04.2004 | Thema: Film

D√ľster, so f√§ngt es an. Es regnet in Str√∂men und in einem Kloster in den Aplen f√§ngt ein in Christuskreuz an zu bluten. Und dann tritt Inspektor Niemans (Jean Reno) auf den Plan. Schon der erste Teil begeisterte durch seine d√ľstere Grundeinstellung, verstrickte sich dann aber doch stark in der Handlung, der kaum einer mehr folgen konnte und lie√ü viele Fragen offen. Das soll alles anders werden, beim zweiten Teil.
Niemans √ľbernimmt die Ermittlungen und trifft auf einen seiner ehemaligen Sch√ľler, der gerade einen anderen Fall bearbeitet. Beidde F√§lle h√§ngen miteinander zusammen. Alles sieht so aus, als wenn die Sieben Siegel der Apokalypse ge√∂ffnet werden. Eine Horde gesichtsloser M√∂nche f√§llt dann √ľber "auserw√§hlte" Personen her. Oberschurke des ganzen ist der leg√§ndere Cristopher Lee, der hier nicht gerade in allen Szenen voll √ľberzeugt. Leider ist die Aufl√∂sung des Streifens allzu nat√ľrlichen Ursprungs. Obwohl immer noch nicht alle Fragen gekl√§rt sind... Wie die Blutgerinnung, die Funkverbindung in Kellergew√∂lben etc.

Zur Optik: Alles ist sehr d√ľster gehalten. Es regnet sehr h√§ufig und jeder Sonnenstrahl, der irgendwo im Film zu sehen ist, leuchtet grellwei√ü, als wenn Engel ihre Botschaft √ľberbringen... Soundeffekte gehen voll in Ordnung und der Film auch kommt auch ohne √ľberzogene Special-FX aus. Besonders f√ľr Anh√§nger von Akte-X, Outer Limits und der Twilight Zone geeignet.

Bewertung: nicht Hundertprozentig: 90%




Dieser Artikel stammt von eraser.org
http://www.eraser.org

Die URL f√ľr diesen Artikel lautet:
http://www.eraser.org/modules/news/article.php?storyid=120