Die Apple Watch im Store probiert

Datum 14.04.2015 | Thema: Apple App Store

Ich war gerade im Apple Store in Sindelfingen und habe mir die Watch und die Sport Watch angeschaut.Hier mal meine EindrĂŒcke:

Anschauen und probieren:

Ich konnte mir Watch und Sport in Ruhe ansehen, es waren noch ein paar Mitarbeiter frei fĂŒr andere Kunden, die angegebenen fĂŒnfzehn Minuten kann man locker ĂŒberschreiten, gar kein Thema in diesem Shop. Beim Mitarbeiter kann man nur einen Demomodus ansehen. Es gab zwei, ja genau zwei Apple Watches an denen man die Uhr ausprobieren kann, das finde ich etwas dĂŒrftig.



Die GehĂ€usegrĂ¶ĂŸe ist nicht so groß wie ich gedacht habe., ich habe einen Armumfang von 200mm da wirkt die kleine Watch zu klein, die große passt gut.

Die Haptik der Sport Watch ist etwas billig, das Aluminum gefĂ€llt mir ĂŒberhaupt nicht und es passt optisch nur zum Sport- und Lederarmband. Gliederarmmband und Milanese passen optisch gar nicht zur Sport. Auch das dunkle Gliederarmband passt nicht zur dunklen Sport.

Die Apple Watch fĂŒhlt sich wertig an und sieht in allen Farbvarianten sehr gut aus. Sie passt eigentlich zu allen ArmbĂ€ndern, somit hat Apple die Wahl der ArmbĂ€nder zu den verschiedenen Modellen gut getroffen.

Die ArmbÀnder:

Das Kunststoffarmband wirkt fĂŒr mich billig. Es ist in keinem Punkt besser als z.B. das Armband der Phillipe Starck Uhren. Es ist etwas wertiger als die Plastik Dinger der Fossil Uhren. Ich denke sowas hĂ€lt vielleicht ein Jahr dann ist es brĂŒchig, die Schließe ausgeleiert oder das Band verfĂ€rbt.

Das Lederarmband sieht gut aus und ist sehr wertig. Nicht besser oder schlechter als andere LederarmbÀnder.

Das Gliederarmband sieht toll aus und fĂŒhlt sich gut. Mir persönlich gefĂ€llt die Doppelschließe nicht, sie ist erstens fummelig und zwitens unbequem wenn der Arm auf dem Schreibtisch liegt.

Das Milanese Armband hÀlt gut, lÀsst sich aber, so mein Eindruck nach zehn Minuten, etwas UmstÀndlich anlegen. Sollte man aber nach einer Woche denke ich drauf haben. Es ist sehr Filigran und dennoch stabil. Definitiv das beste aus meiner Sicht.

Die Technik:

Die Bedienung ist nicht so intuitiv wie ein iPhone, mal kann man mit dem Finger scrollen und mit dem Rad, manchmal nur mit dem Rad. Die App Wolke ist soweit OK, wenn aber Apps dazukommen, sollte sich Apple was einfallen lassen, sonst wird es unĂŒbersichtlich. Force Touch hat man nach einer Minute kapiert es ist aber an unterschiedlichen Stellen verfĂŒgbar.

Die BenutzeroberflĂ€che lĂ€uft flĂŒssg, einzig der Abruf der Karten hat ne Weile gebraucht und der mehrfach diktierte Text wurde nicht erkannt, was wohl dem Demostand geschuldet ist. Abruf von Wetter und Aktien gingen schnell, Facebook und Twitter waren nicht installiert.

LÀngere Texte lesen artet in scrollen aus, egal ob Termine SMS oder sonstwas. Bequem ist das auf dauer sicher nicht, weshalb man wohl die meisten aufwÀndigeren Arbeiten erst gar nicht an der Watch sondern am iPhone erledigt und dann auf die Watch schiebt. So kann man keine Route eingeben oder Orte suchen, jedenfalls ist mir das am Demotisch nicht gelungen.

Die Klopf-Funktion ist sehr leicht, da muss sich erst zeigen wie man das einsetzt, mich hĂ€tte eine FußgĂ€ngernavigation interessiert, wo man wohl Klopfzeichen bekommt wenn man links oder rechts in eine Straße gehen soll.

Zwischenfazit:

Wenn nichts weltbewegendes hinzukommt lohnt sich die Uhr im Augenblick nicht, man muss schnon mindestens 649€ (kleines Modell) hinlegen fĂŒr eine fragwĂŒrdige Erweiterung des iPhones am Handgelenk. Wer nur Nachrichten am Handgelenk haben will kommt mit einer Pebble billiger davon, wer Fitnessdaten haben möchte fĂŒr den gibt's ebenso gĂŒnstigere FitnessbĂ€nder die teilweise auch ĂŒber Nachrichten informieren.

FĂŒr mich ziehe ich das Fazit, dass ich frĂŒhestens die nĂ€chste Generation kaufe, wenn ĂŒberhaupt zu diesen Preisen.



Dieser Artikel stammt von eraser.org
http://www.eraser.org

Die URL fĂŒr diesen Artikel lautet:
http://www.eraser.org/modules/news/article.php?storyid=1152