Über Umfragen und was sie wert sind

Datum 24.02.2011 | Thema: Politik

In der Tagesschau gestern wurde kurz berichtet, dass die Deutschen nach wie vor hinter Verteidigungsminister und Ex-Doktor zu Guttenberg stehen. Auch RTL und die BILD Zeitung werfen mit Worten wie "breite Zustimmung" um sich. Das erstaunt mich sehr.
Denn in Onlineumfragen der selben Medien sieht das ganz anders aus. So sind 78% der von 80.000 abgegebenen Meinungen auf dieser Umfrageseite der ARD der Meinung, die Rückgabe des Doktortitels sei nicht ausreichend. Auch bei der Stuttgarter Zeitung haben sich 20.000 Benutzer gegen Lügenbaron Guttenberg ausgesprochen. Laut Blöd-Zeitung sind 87% für den Minister.

Wie kommt das? Nun schon seit längerem ist bekannt wie Meinungsforscher wie Allensbach und Co. arbeiten. Aus Telefonbüchern werden Telefonnummern entnommen und angerufen. Hat man 1000 Leute abtelefoniert, hat man eine representavie Meinung. Und diese eingekaufte Meinung ist den Qualitätsjournalisten von ARD, Stern, Spiegel und Co. mehr wert als die eigenen Umfragen mit weit höherer Beteiligung, ein Schelm wer böses dabei denkt.

Ich bleibe übrigens dabei. Ein Hochstapler der sich mit Kopieren einen Titel erschlichen hat, gehört nicht als Minister in den Bundestag. Es widert mich an das ein solcher Lügner unser Land vertritt.

Es passt auch das Herr Guttenberg zusammen mit Herrn Mappus in Baden Württemberg Wahlkampf betreibt. Wo Herr Mappus auftaucht, es werden Sprechchöre laut die "Lügenpack" rufen. Da passt ein Lügenbaron von Münchhausen, err. Guttenberg hervorragend dazu.



Dieser Artikel stammt von eraser.org
http://www.eraser.org

Die URL für diesen Artikel lautet:
http://www.eraser.org/modules/news/article.php?storyid=1052