Killerspiele verbieten

Datum 21.11.2006 | Thema: Nachrichten

Nach dem Amoklauf von Gestern werden von Seiten der Politik mal wieder die Stimmen laut, welche die so genannten Killerspiele verbieten wollen. Niemand macht sich Gedanken darum warum der junge Mann zum Waffennarr wurde, man sucht nur nach den Tatwerkzeugen.
Wenn wir schon dabei sind, gehören auch andere Dinge dringend auf den Index.

Weil man mit Spielzeugwaffen, die im Übrigen aussehen dürfen wie die Originale, Morde und Krieg nachstellen kann, gehören Sie ab sofort verboten.

Weil man mit Plastikschwertern nachstellen kann wie man jemanden enthauptet oder erdolcht, sind diese auch zu verbieten.

In vielen Szenen der Zeichentrickserie Tom und Jerry bringen sich die Darsteller gegenseitig ums Leben.

Die Geschichten der Gebrüder Grimm müssen dringen auf den Index, da hier Kinder verbrannt, gegrillt und gefressen werden.

Ich meine, wenn es nur vom verwendeten Spielzeug abhängen würde, was aus einem Menschen wird, so müssten ich und meine Freunde längst zu Amokläufern geworden sein, denn wir haben uns vor 25 Jahren mit Erbsenpistolen duelliert und Cowboy und Indianer gespielt. Ganz so wie wir es zuvor in den Western gesehen haben, mit Pistolen, Gewehren sowie Pfeil und Bogen.




Dieser Artikel stammt von eraser.org
http://www.eraser.org

Die URL für diesen Artikel lautet:
http://www.eraser.org/modules/news/article.php?storyid=103