Demokratie mit Füßen treten

Datum 02.09.2010 | Thema: Nachrichten

In Stuttgart wird derzeit die Demokratie mit Füßen getreten. Friedliche Bürger die für den Erhalt ihres Bahnhofs und gegen das Großprojekt Stuttgart 21 protestieren werden als Chaoten abgestempelt, die Politik agiert arrogant.
Doch der Reihe nach. Schon in den 90er Jahren war das Projekt umstritten, die Kosten waren schon damals immens der Nutzen fraglich. Nach und nach kamen Fakten ans Licht, die Kostenrechnung wird nach wie vor im dunkeln gehalten. Mehr zu Pro und Kontra findet sich neben einer Webcam auf der Seite http://webcam.schrem.eu/

Zuletzt versuchte Ministrepräsident Mappus die Gegner an einen Runden Tisch zu bekommen, ein Vorschlag der eine Woche zuvor von ihm abgeleht wurde. Allerdings will er in dieser Runde nur darüber reden wie die Freiflächen nach dem Umbau gestaltet werden sollen, für ihn ist das Projekt unumkehrber und wie so oft alternativlos. Ein Wort das inflationär immer dann aus der Schublade geholt wird, wenn man keine Lust oder genügend Hirnschmalz besitzt über andere Ideen nachzudenken.

Und so gehen Abrissarbeiten und Proteste weiter, im Frühjahr 2011 ist Landtagswahl und Wahltag wird Zahltag. Schon jetzt wackelt die schwarz-gelbe Mehrheit.

Hier die Livecam:










Dieser Artikel stammt von eraser.org
http://www.eraser.org

Die URL für diesen Artikel lautet:
http://www.eraser.org/modules/news/article.php?storyid=1027