NACHRICHTEN LINKS DOWNLOADS FANARTIKEL KONTAKT IMPRESSUM STARTSEITE
Willkommen. Es ist jetzt: 06:14 - 21.02.17
 Willkommen Gast ( Anmelden | Registrieren )
Überwachung - Gläserne Kunden bei den Banken - Die Nachrichten
RSS Feed

Fear is patriotic - BE AFRAID!
(1) 2 3 4 »
Überwachung : Gläserne Kunden bei den Banken
Geschrieben von IMformant am 30.09.2016 (482 x gelesen)
Überwachung

Was bei vielen Sparkassen und Volksbanken einfach nicht erlaubt ist, macht die Postbank einfach so? Kundendaten auswerten individuelle Werbung, sie nennen das Ideen, zustellen. Dazu bedarf es aber eine qualifizierte Einwilligung der Kunden. Nun hat es die Postbank einfach.

Wer zukünftig ein kostenloses Konto möchte, der gibt seine Daten preis und nimmt die Werbung hin. Das muss natürlich alles erst einmal so kommen. Doch der Deutsche, der immer gerne auf Datenschutz und Privatsphäre achtet vergisst diese gerne, wenn er mit Boni gelockt wird. Beispiel DeutschlandCard oder Payback.


Bewertung: 0.00 (0 Stimmen) - Diesen Artikel bewerten - mehr... | 1551 Bytes mehr | Kommentar?
Überwachung : Rückkehr der Vorratsdatenspeicherung
Geschrieben von IMformant am 16.10.2015 (1090 x gelesen)
Überwachung

Man kann es kaum glauben, letzte Woche war noch ein guter Tag für den Datenschutz, als das Safe-Harbour-Abkommen als unzulässig eingestuft wurde und nun kommt die Vorratsdatenspeicherung 2.0.

Richtig wir hatten schon einmal eine Vorratsdatenspeicherung diese wurde aber schon 2010 vom Bundesverfassungsgericht als verfassungswidrig erklärt. Wir setzten ja nur wieder blind EU-Recht um, weil wir sonst ja von der EU etwas aufgebrummt bekommen von wegen Einhaltung von Verordnungen und sowas… Dann kam 2014 auch der Europäische Gerichtshof die Vorratsdatenspeicherung für ungültig, weil Grundrechte verletzt werden.


Bewertung: 0.00 (0 Stimmen) - Diesen Artikel bewerten - mehr... | 1090 Bytes mehr | Kommentar?
Überwachung : Den Verfassungsschutz geopfert
Geschrieben von IMformant am 16.11.2011 (1420 x gelesen)
Überwachung

Was ist es den Politkern wert, doch noch die Vorratsdatenspeicherung einzuführen?

Da hört man von den Justizministern, dass es mit der Vorratsdatenspeicherung möglich gewesen wäre die Kontakte der Zwickauer Zelle auszuwerten! Welches Opfer müssen wir bringen? Den Verfassungsschutz diskreditieren! Okay, dann machen wir das. Der Verfassungsschutz mal eben als Pannenverein dargestellt und dann lospoltern.

Bewertung: 0.00 (0 Stimmen) - Diesen Artikel bewerten - mehr... | 1019 Bytes mehr | Kommentar?
Überwachung : USA soll Zugriff auf alle Zahlungsverkehrsdaten der EU erhalten
Geschrieben von IMformant am 12.11.2009 (1645 x gelesen)
Überwachung

Da muss der sonst so sachliche IMformant mal verbale Kraftausdrücke verwenden. Welcher Vollidiot gibt der EU das Recht über alle Zahlungsverkehrsdaten innerhalb der EU, also auch dem inländischen Zahlungsverkehr zu bestimmen?

Klar wird es dafür eine Richtlinie geben, die über kurz oder noch kürzer in nationales Recht umgesetzt werden muss, doch das ist nur aufgeschoben.

Verraten und verkauft war der deutsche Bürger schon seit Schäuble II. in der großen Koalition, doch das schlägt dem Fass den Boden aus.

Bewertung: 0.00 (0 Stimmen) - Diesen Artikel bewerten - mehr... | 1759 Bytes mehr | Kommentar?
Überwachung : Die spinnen die Amis
Geschrieben von Webmaster am 07.05.2009 (2185 x gelesen)
Überwachung

Während in Berlin noch über Sperren für Seiten mit Kinderderpornografie gestritten wird, also über das Netz im Netz mit vielen Löchern, funktioniert das in Amerika schon ganz wunderbar. Man gehe auf die nicht allzubekannte Suchmaschine live.com von Microsoft und suche nach dem Wort Strumpfhose. Was man nun sieht ist absurd, noch absurder ist das man nach Strumpfhosen problemlos suchen kann. Willkommen in Absurdistan.

Bewertung: 0.00 (0 Stimmen) - Diesen Artikel bewerten - Kommentar?
Überwachung : Die Cloud: Unendliche Weiten aber auch sicher?
Geschrieben von IMformant am 16.09.2016 (390 x gelesen)

Datenschutz in Deutschland, ein hohes Gut. Und Datenschutz wird gerade in Unternehmen unterschätzt. Da kommen wir dann auch schon auf die Cloud.

Ein Unternehmen, das Kundendaten evtl. Profile vorhält, ist der Herr über diese Daten. An Dritte dürfen diese nicht ohne explizite Zustimmung übermittelt werden. Beispiel Schufaklausel. Derartige Zustimmungen müssen informiert erfolgen und dürfen nicht im Kleingedruckten untergehen. Damit nicht bei jeder Kleinigkeit eine Einwilligung eingeholt werden muss, gibt es dann im Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) die Datenverarbeitung im Auftrag.

Auch hier gibt es Hürden für das Unternehmen (Auftraggeber) und dem Datenverarbeiter im Auftrag (Auftragnehmer). Nach außen tritt immer der Auftraggeber zu seinen Kunden auf. Dieser haftet auch gegenüber seinen Kunden, egal was der Auftragnehmer getan hat, z.B. illegaler Datenabzug, Übermittlung an Dritte, offene Datensätze im Internet. Hinzu kommt dann auch noch der Imageschaden für den Auftraggeber.

Bewertung: 0.00 (0 Stimmen) - Diesen Artikel bewerten - mehr... | 2475 Bytes mehr | Kommentar?
Überwachung : Nach Safe Harbour kommt TTIP
Geschrieben von IMformant am 09.10.2015 (863 x gelesen)
Überwachung

Datenschutz wird großgeschrieben in der EU, denn Datenschutz ist ein Hauptwort. Deswegen war es der EU ja auch nicht wichtig, wie geschützt die Daten ihrer Bürger sind. Ohne Skrupel wurden Datenübermittlungen in ein unsicheres Drittland zugelassen. Der „sichere“ Hafen USA wurde durch die Snowden-Enthüllungen zerstört, wie einst Pearl Harbour, nur am grünen Tisch. Der Europäische Gerichtshof hat unbefangen festgestellt, dass die USA eben kein sicheres Drittland sind.

Nun gibt es natürlich einen Rattenschwanz, denn mit welchem Recht gibt es für das SWIFT-Netzwerk in den USA noch ein Rechenzentrum, wenn keine amerikanischen Unternehmen an den Zahlungen beteiligt sind. Diese Daten sind für US-Behörden natürlich „nur“ zur Terrorabwehr zugänglich. Die Fluggastdatenübermittlung ist auch so ein Problem.

Bewertung: 0.00 (0 Stimmen) - Diesen Artikel bewerten - mehr... | 2095 Bytes mehr | Kommentar?
Überwachung : Zensus - selber zahlen und kein Spaß dabei
Geschrieben von IMformant am 18.05.2011 (1901 x gelesen)
Überwachung

Keinen Datenschutz und dafür zahlen?

Zwischen all den Plagiatsvorwürfen bei den Profipolitikern und anderen Ablenkungsmanövern geht die Kritik am Zensus ja schon fast unter.

Die Zensus-Unterlagen flatterten ins Haus. Die Datenqualität läst zu wünschen übrig. Ist der Zensus gerade deswegen so notwendig? Da geht ein Brief an eine Tote. Überetikettiert geht es dann an den neuen Grundstückseigentümer, zusammen mit dem Namen der Verstorbenen. Wem geht dieser Name noch etwas an, wenn dieser nicht einmal der Familie gehört und dieser Datenbestand schon 2 Jahre alt ist. Von wann waren die Versanddaten?

Blanker Hohn ist der Aufkleber auf dem Portofeld des Rückumschlags: Bitte freimachen. Ja dann sind 1,45 EUR fällig. Wer sich denkt, er könne einfach mal das Internetformular nutzen, der wird eines besseren belehrt: Internet Explorer ab Version 5.5 bitteschön!

Übrigens werden nur Daten abgefragt, die bereits bei Einwohnermeldeämtern, Katasterämtern und Liegenschaftsregistern vorliegen, man muss sie ja nur anonymisiert zusammenfügen, was nach dem Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) ja kein Problem wäre. Um dem BDSG aus dem Weg zu gehen, hat man für den Zensus ja eigens Gesetze geändert/geschaffen, um eine rechtlich fragwürdige Grundlage zu haben.

Bewertung: 0.00 (0 Stimmen) - Diesen Artikel bewerten - mehr... | 2311 Bytes mehr | Kommentar?
Überwachung : Du bist Deutschland
Geschrieben von Webmaster am 22.05.2009 (1749 x gelesen)
Überwachung

Gemeinsam für ein sicheres Deutschland. Die Kampagne „Du bist Deutschland“ war 2005 der Beginn einer positiven Stimmungswelle im ganzen Land. Diese gebündelte Energie hat sich 2009 umgekehrt, denn nun bist du potenzieller Terrorist und wirst überwacht.

Bewertung: 0.00 (0 Stimmen) - Diesen Artikel bewerten - mehr... | 699 Bytes mehr | Kommentar?
Überwachung : Freistaat Bayern verabschiedet Bayerntrojaner
Geschrieben von IMformant am 04.07.2008 (1607 x gelesen)
Überwachung

Der Bundestrojaner wurde kaputtgereded. Bayern hat den Schritt nach vorn gemacht. Der Bundestrojaner wird zum Bayerntrojaner und Innenminister Joachim Herrmann feiert sich: "Damit zeigen wir erneut, wer Marktführer im Bereich innere Sicherheit in Deutschland ist."

Damit ist er Marktführer für Ausspionieren. Die Telekom hat es vorgemacht, durfte es aber nicht. Bayern macht es nach und darf es, Kraft des Polizeigesetztes.

Bewertung: 0.00 (0 Stimmen) - Diesen Artikel bewerten - mehr... | 926 Bytes mehr | Kommentar?
(1) 2 3 4 »
Aktuelle Downloads
eraser.org @ Twitter
Aktuelle Links
Zitate
Two hours of try and error can save ten minutes of manual reading - and gives you wisdom for life.


Feeds und Widgets

Follow us on Twitter

RSS Feed
Seiten Sponsor
Unterstützen Sie uns indem Sie über diesen Link bei Amazon.de etwas kaufen.
VIP-Links
Airport Bremervoerde
FiBu Braun
IconBase
sMaximum
B2OS
eraser.org Bookmarken

       
       
Webnews