NACHRICHTEN LINKS DOWNLOADS FANARTIKEL KONTAKT IMPRESSUM STARTSEITE
Willkommen. Es ist jetzt: 15:11 - 23.04.18
 Willkommen Gast ( Anmelden | Registrieren )
Ein Schritt weiter in die DDR - Überwachung - Die Nachrichten
Überwachung : Ein Schritt weiter in die DDR
Geschrieben von c4sh am 16.12.2006 (1647 x gelesen) Artikel vom Autor
Überwachung

Und weiter geht die Reise in den Polizeistaat. Wie die Süddeutsche schreibt, soll die gute alte PKZ (Personenkennziffer) wieder eingeführt werden, bestens bekannt aus vergangenen DDR-Zeiten. Jeder Bürger bekommt dann von Beginn seines Lebens an eine elfstellige Nummer (in der DDR waren es noch zwölf), die er sein Leben lang behält und die besten gleich irgendwo unter den Arm tätowiert wird, damit man sie nicht vergessen kann. (Es werden sich mit Sicherheit irgendwelche Trottel finden, die daraus dann auch eine "Body-Modification"-Mode machen werden. Die Hype-Enforcement-Agency bleibt an dem Thema dran.)

Man hätte das bewährte System der DDR ja gleich übernehmen können um Arbeit und Kosten zu sparen, aber da ist unsere Regierung ja noch nie besonders sparsam gewesen.

Aber wozu das Ganze nun? Angeblich dient das neue System dazu, die Rentenbesteuerung zu erleichtern. Gut, die Süddeutsche vermutet ja schon ganz richtig, daß es nicht nur um Vereinfachung der Administration in den Finanzbehörden geht. Natürlich werden sofort alle Strafverfolgungsbehörden Zugriff auf diese Nummern und die in der zugehörigen Datenbank gespeicherten Daten anmelden. Vielleicht nicht gleich am Anfang, aber nach ein bis zwei Terroranschlägen ist das dann auch kein datenschutztechnisches Problem mehr.

Aber ist das schon alles? Es muß doch stutzig machen, daß diese Nummer schon ab Geburt vergeben wird, und Säuglinge stehen ja nur selten im Verdacht, sich der Steuerhinterziehung schuldig gemacht zu haben. Nein, es geht um die vollständige Erfassung der Bevölkerung in einem zunehmend totalitär ausgerichteten System.

Zusammen mit der kompletten Überwachung des Verkehrswesens (Toll-Collect, automatisches Kennzeichen-scanning), der Überwachung des Zahlungsverkehrs (Geldautomaten usw.) und des Datenverkehrs (Lauschangriff, Vorratsdatenspeicherung) läßt sich bald wirklich alles machen, wovon selbst Erich nicht zu träumen wagte. Verkauft wird uns das dann auch noch im Namen der Sicherheit oder der Strafverfolgung oder des Weltfriedens, je nachdem.

Man sollte meinen, daß sich die Bevölkerung über solche Stasi-ähnliche Bespitzelung empört, aber von Protesten oder irgendwelchen Freiheits-Aktivisten hört man wenig. Diese "Human-Rights"-Gutmenschen pöbeln zwar auf der Straße herum, wenn die Menschenrechte in China oder sonstwo mal wieder mit Füßen getreten werden, aber wenn es die eigene Heimat betrifft, passiert nichts. Atomkraft zieht eben besser bei diesen schlichten Gemütern als so ein Abklatsch wie Freiheit.

Der Übergang in den Polizeistaat kann ganz ohne lautstarken Protest erfolgen, wenn man sich schön an die Salami-Taktik hält. Jeden Tag nur etwas mehr. Gestern Toll-Collect, heute wieder mal PKZ, morgen kommt dann vielleicht dieses...

Bewertung: 0.00 (0 Stimmen) - Diesen Artikel bewerten -


Weitere Artikel
27.10.2017 - Was ist so toll an Apple-Pay?
06.09.2017 - info no. 563 // influenced by influencer
31.08.2017 - Nie wieder viele Passwörter: Single Log in
16.08.2017 - Bonuskarten mit Punkteentwertung
09.08.2017 - info no. 562 // alexa, sitz, platz, furz!
17.07.2017 - Lobbyismus in der „Die WELT“
12.07.2017 - Becks baut Stellen in Bremen ab
10.07.2017 - Amazons neuer Bezahlvorgang und Rücksendekosten
08.07.2017 - DVBT2 mit Freenet: Einfach nur schlecht
04.07.2017 - info no. 561 // agile evangelist



Bookmark Artikel auf eine der nachstehenden Seiten

Diese Seite zu Mister Wong hinzufügen  Diese Seite bei Twitter veröffentlichen  Diese Seite bei Facebook veröffentlichen                      Webnews 

Die hier veröffentlichten Artikel und Kommentare stehen uneingeschränkt im alleinigen Verantwortungsbereich des jeweiligen Autors.

Mitglied Diskussion
derfaekaldoktor
Geschrieben am: 17.12.2006 16:05  Aktualisiert: 17.12.2006 16:05
Kann einfach nicht wegbleiben
Mitglied seit: 02.09.2006
aus:
Beiträge: 104
 _CM_RE: Ein Schritt weiter in die DDR
Nun ich glaube kaum, das die HEA mit ihren albernen Ansätzen sich einem solchen Thema nähern wird. Die Personenkennziffer wird vor allem für die Volkzählung erwartet, die uns die nächsten Jahre wieder einmal ins Haus steht. Bei der letzten war ich, glaube ich, noch ein kleiner Windelbräuner.

Alle Probleme, die bei der letzten Volkszählung datenschutzrechtlich noch ein Hindernis waren, werden zur nächsten Volkszählung bis dahin aus dem Weg geräumt und die Stasiarchive werden elektronisch widerbelebt (absichtlich nur mit "i").

Das Problem ist einfach dass uns so Chaoten von Globalisierungsgegnern als Systemkritiker nicht mehr ernstnehmen und uns gleich als Steinewerfer einschätzen. Damit wäre schon ein Schubladensystem in den Köpfen. Das noch mit der PKNr. vereint und alles läuft wunderbar... für den Staat.

Wenn wir alle dann demnächst zur Volkszählung in unsere Heimatstädt pilgern, dann wird vielleicht irgendwo in einer Scheune unser neuer Heiland geboren.

DER Fäkaldoktor (nicht der andere)
Zitate
Argumente sollten vermieden werden, sie sind immer vulgär und oft überzeugend.

Oscar Wilde