NACHRICHTEN LINKS DOWNLOADS FANARTIKEL KONTAKT IMPRESSUM STARTSEITE
Willkommen. Es ist jetzt: 00:27 - 19.11.17
 Willkommen Gast ( Anmelden | Registrieren )
Personalabbau mit Aufpreis - Nachrichten - Die Nachrichten
Nachrichten : Personalabbau mit Aufpreis
Geschrieben von derfaekaldoktor am 22.04.2006 (1377 x gelesen) Artikel vom Autor
Nachrichten

An Personal wird überall gespart, auch in Kinos. Besonders erfreulich sind für Kinogänger die Online-Tickets. Hierbei kann der Besucher seine Tickets im Internet kaufen, sich seine Plätze aussuchen und vor allem gleich bezahlen darf.

Nur da kommt die Überraschung da werden tatsächlich Aufschläge für die Tickets erhoben. Jetzt sollte man denken die Onlineverbindung und die EDV-Kosten wären geringer als menschliches Personal. Wie man sich täuschen kann. Bei ausgewählten Vorstellungen ist dann auch die Möglichkeit der kostenlosen Reservierung nicht gegeben.

Dieser effekt ist einzigartig: Man verkauft Kunden etwas als Vorteil und und läßt ihn dafür extra zahlen und hintenrum kann man sogar noch Personal einsparen.

tolle neue welt...

Bewertung: 0.00 (0 Stimmen) - Diesen Artikel bewerten -


Weitere Artikel
27.10.2017 - Was ist so toll an Apple-Pay?
06.09.2017 - info no. 563 // influenced by influencer
31.08.2017 - Nie wieder viele Passwörter: Single Log in
16.08.2017 - Bonuskarten mit Punkteentwertung
09.08.2017 - info no. 562 // alexa, sitz, platz, furz!
17.07.2017 - Lobbyismus in der „Die WELT“
12.07.2017 - Becks baut Stellen in Bremen ab
10.07.2017 - Amazons neuer Bezahlvorgang und Rücksendekosten
08.07.2017 - DVBT2 mit Freenet: Einfach nur schlecht
04.07.2017 - info no. 561 // agile evangelist



Bookmark Artikel auf eine der nachstehenden Seiten

Diese Seite zu Mister Wong hinzufügen  Diese Seite bei Twitter veröffentlichen  Diese Seite bei Facebook veröffentlichen                      Webnews 

Die hier veröffentlichten Artikel und Kommentare stehen uneingeschränkt im alleinigen Verantwortungsbereich des jeweiligen Autors.
Zitate
Vernünftige Leute passen sich an. Unvernünftige versuchen, die Welt an sich anzupassen. Deshalb geht jedweder Fortschritt von den Unvernünftigen

George Bernhard Shaw