NACHRICHTEN LINKS DOWNLOADS FANARTIKEL KONTAKT IMPRESSUM STARTSEITE
Willkommen. Es ist jetzt: 09:06 - 22.08.17
 Willkommen Gast ( Anmelden | Registrieren )
Sag zum Abschied leise Fick dich! - Gesellschaft / Zeitgeschehen - Die Nachrichten
Gesellschaft / Zeitgeschehen : Sag zum Abschied leise Fick dich!
Geschrieben von Webmaster am 13.03.2014 (1884 x gelesen) Artikel vom Autor
Gesellschaft / Zeitgeschehen

Wenn man lange Jahre eine Vertragspartnerschaft hatte möchte man dem Vertragspartner nicht gerne auf den Schlips treten wenn man kündigt. Wie ich feststellen konnte ist diese Sentimentalität bei Mobilfunkprovidern unangebracht. Ich hätte meine Kündigung einfach kommentarlos verschicken sollen.

Worum geht's? Als es damals losging mit Mobiltelefonen habe ich mich bewusst gegen den Monopolisten im Telekommunikationssektor entschieden und habe einen privaten Anbieter gewählt. Über die Jahre änderten sich die Vertragsbedingungen hin und her und auch das Telefonverhalten änderte sich. Musste man früher für eine Minute Telefonat 1,99 DM hinlegen, so bekommt man heute Flatrates aufgedrängt.

Ich habe noch nie viel mobil telefoniert, was immer mehr zu nahm war das mobile Internet. Am Ende stand dann ein Tarif da bei dem ich zwar unbegrenzt lange telefonieren konnte mir aber bei zu viel Nutzung des Internets die Geschwindigkeit gedrosselt wurde. Dieser Umstand störte mich und ich fragte mehrfach nach ob es denn nichts passenderes für mich gibt, die Antwort war stehts "Nein, tut uns leid.". Als mir das zu dumm wurde, weil ich sah das es bei anderen durchaus flexibler zugeht, habe ich den Vertrag gekündigt. Nicht irgendwie gekündigt, sondern Fristgerecht und unter Angabe meiner Gründe.

Ich wurde daraufhin mehrfach angerufen ob ich denn nicht bleiben möchte, was man denn für mich tun könnte, ich sei doch so lange Kunde und so weiter und so fort. Ich entgegnete stehts das ich doch meine Gründe im Schreiben angegeben hatte und sie doch vor einem Anruf bitte mein Kündigungsschreiben lesen mögen. Nichts. Den Callcenter Mitarbeitern lagen die Unterlagen nicht vor! Auch beim vierten und letzten Anruf nicht.

Da platzt mir doch der Kragen! Da verdienen diese Firmen jedes Jahr Milliarden und haben so eine mies ausgestatteten Kundenrückholung? Sitzen da hemdsärmelige Typen im Homeoffice für 5 Euro die Stunde rum, die meinen die Leute mit Geschwafel zum bleiben zu bringen? Was meinen die wohl wieso ich x-mal nach was anderem gefragt habe? Was meinen die wohl wieso ich nach 20 Jahren kündige? Kann sich ein weltweit operierendes Unternehmen leisten seine Mitarbeiter dermaßen schlecht ausgestattet arbeiten zu lassen?

Auf die nächste Kündigung schreib ich nix mehr dazu, oder vielleicht einbfach nur ein ganz großes

FICK DICH!

Bewertung: 0.00 (0 Stimmen) - Diesen Artikel bewerten -


Weitere Artikel
16.08.2017 - Bonuskarten mit Punkteentwertung
09.08.2017 - info no. 562 // alexa, sitz, platz, furz!
17.07.2017 - Lobbyismus in der „Die WELT“
12.07.2017 - Becks baut Stellen in Bremen ab
10.07.2017 - Amazons neuer Bezahlvorgang und Rücksendekosten
08.07.2017 - DVBT2 mit Freenet: Einfach nur schlecht
04.07.2017 - info no. 561 // agile evangelist
21.06.2017 - Augenwischerei: Ersparnis bei Smarthome
16.06.2017 - Viele Fotobearbeitungsprogramme auf dem Handy
06.06.2017 - Wer, was, so und warum bei welt.de



Bookmark Artikel auf eine der nachstehenden Seiten

Diese Seite zu Mister Wong hinzufügen  Diese Seite bei Twitter veröffentlichen  Diese Seite bei Facebook veröffentlichen                      Webnews 

Die hier veröffentlichten Artikel und Kommentare stehen uneingeschränkt im alleinigen Verantwortungsbereich des jeweiligen Autors.
Zitate
Jeder Dummkopf findet Leute, die noch dümmer sind und ihn bewundern.

Nicolas Boileau-Despréaux