NACHRICHTEN LINKS DOWNLOADS FANARTIKEL KONTAKT IMPRESSUM STARTSEITE
Willkommen. Es ist jetzt: 19:49 - 20.11.17
 Willkommen Gast ( Anmelden | Registrieren )
Zensus - selber zahlen und kein Spaß dabei - Überwachung - Die Nachrichten
Überwachung : Zensus - selber zahlen und kein Spaß dabei
Geschrieben von IMformant am 18.05.2011 (2086 x gelesen) Artikel vom Autor
Überwachung

Keinen Datenschutz und dafür zahlen?

Zwischen all den Plagiatsvorwürfen bei den Profipolitikern und anderen Ablenkungsmanövern geht die Kritik am Zensus ja schon fast unter.

Die Zensus-Unterlagen flatterten ins Haus. Die Datenqualität läst zu wünschen übrig. Ist der Zensus gerade deswegen so notwendig? Da geht ein Brief an eine Tote. Überetikettiert geht es dann an den neuen Grundstückseigentümer, zusammen mit dem Namen der Verstorbenen. Wem geht dieser Name noch etwas an, wenn dieser nicht einmal der Familie gehört und dieser Datenbestand schon 2 Jahre alt ist. Von wann waren die Versanddaten?

Blanker Hohn ist der Aufkleber auf dem Portofeld des Rückumschlags: Bitte freimachen. Ja dann sind 1,45 EUR fällig. Wer sich denkt, er könne einfach mal das Internetformular nutzen, der wird eines besseren belehrt: Internet Explorer ab Version 5.5 bitteschön!

Übrigens werden nur Daten abgefragt, die bereits bei Einwohnermeldeämtern, Katasterämtern und Liegenschaftsregistern vorliegen, man muss sie ja nur anonymisiert zusammenfügen, was nach dem Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) ja kein Problem wäre. Um dem BDSG aus dem Weg zu gehen, hat man für den Zensus ja eigens Gesetze geändert/geschaffen, um eine rechtlich fragwürdige Grundlage zu haben.


Nehmen Sie sich Urlaub, seien sie daheim!
Gestern flatterte dann der Brief zur Zensus Bürgerbefragung ins Haus. Natürlich mit dem Hinweis: SIE SIND ZUR AUSKUNFT GESETZLICH VERPFLICHTET! Klasse Idee das Ganze sehr kurzfristig anzuberaumen: Donnerstag 14:45 Uhr. Ja wir Hausbesitzer sind Hartz IV und daher auch den ganzen Tag zu Hause, um doofe Fragen zu beantworten. Wobei diese Daten ja eigentlich schon beim Finanzamt vorliegen und dank der Verfassungsfeindlichen Steueridentifikationsnummer ja auch einfach anonymisiert vorliegen.

Die Kosten des Zensus lassen wir einfach mal hier unbeachtet. Wer sich den Zensus leisten kann, dem geht es zu gut.

Weiterführend ein externer Link bei heise.de
Volkszählung offizell angelaufen

Ja ich bin Datenschützer, na und?

Bewertung: 0.00 (0 Stimmen) - Diesen Artikel bewerten -


Weitere Artikel
20.11.2017 - Satte Rabatte bei der Amazon Cyber Monday Woche
27.10.2017 - Was ist so toll an Apple-Pay?
06.09.2017 - info no. 563 // influenced by influencer
31.08.2017 - Nie wieder viele Passwörter: Single Log in
16.08.2017 - Bonuskarten mit Punkteentwertung
09.08.2017 - info no. 562 // alexa, sitz, platz, furz!
17.07.2017 - Lobbyismus in der „Die WELT“
12.07.2017 - Becks baut Stellen in Bremen ab
10.07.2017 - Amazons neuer Bezahlvorgang und Rücksendekosten
08.07.2017 - DVBT2 mit Freenet: Einfach nur schlecht



Bookmark Artikel auf eine der nachstehenden Seiten

Diese Seite zu Mister Wong hinzufügen  Diese Seite bei Twitter veröffentlichen  Diese Seite bei Facebook veröffentlichen                      Webnews 

Die hier veröffentlichten Artikel und Kommentare stehen uneingeschränkt im alleinigen Verantwortungsbereich des jeweiligen Autors.
Zitate
Um klar zu sehen genügt oft ein Wechsel der Blickrichtung.

Antoine de Saint-Exupéry